LC-MS-Intensivkurs (Online)

Online-Schulung
HPLC Troubleshooting und Methodenoptimierung, LC-MS-Kopplungstechniken und
Interpretation von Massenspektren


Beinhaltet folgende Seminare:

1.
HPLC: Troubleshooting und Methodenentwicklung (Online)

Online Schulung mit Dr. Frank Michel

Das Seminar richtet sich an Wissenschaftler und Labormitarbeiter, die bereits mit der HPLC arbeiten und ihre Kenntnisse in der Methodenentwicklung und -optimierung vertiefen möchten sowie Probleme in der HPLC vermeiden und/ oder beseitigen möchten.

Ein Schwerpunkt des Seminars ist die Entwicklung von neuen HPLC-Methoden, hierfür werden zunächst die verschiedenen Techniken (RP, HILIC, NP) vorgestellt und diskutiert. Abhängig von den Zielen der Optimierung von bestehenden HPLC-Methoden werden hierfür verschiedene Strategien vorgestellt. Weitere Themen, die in diesem Seminarteil angesprochen werden, sind insbesondere die Verkürzung von Analysezeiten und die Optimierung von Gradientenmethoden.

Im zweiten Schwerpunkt geht es um Tipps und Strategien zur Fehlersuche und -vermeidung. Hier werden die am häufigsten auftretenden Probleme angesprochen, deren Ursachen, die sowohl in der Methode als auch im HPLC-Gerät liegen können, aufgezeigt und Lösungen vorgestellt. Dabei werden typische Fehlerbilder in der HPLC präsentiert und Korrekturmöglichkeiten erläutert.

Dieser Themenblock wird mit vorbeugenden Maßnahmen zur Vermeidung von Problemen abgerundet. 

HPLC-Troubleshooting

  • Erkennen von Fehlern im Chromatogramm
  • Systematisches Vorgehen bei der Fehlerbeseitigung
  • Lösungen für oft auftretende chromatographische Probleme
  • Vorbeugen ist besser als korrigieren: Strategien zur Fehlerprävention
  • Was beeinflusst die Robustheit einer Methode?

HPLC-Methodenentwicklung- und optimierung

  • Grundlagen zu den verschiedenen Techniken (RP, NP, HILIC)
  • Systematisches und effektives Vorgehen in der HPLC-Methodenentwicklung
  • Einfluss verschiedener Parameter (stationäre Phase, mobile Phase, Säulendimensionen, Temperatur) bei der Methodenentwicklung
  • Schnelle HPLC: Verschiedene Optionen zur Verkürzung von HPLC-Methoden unter Beibehaltung der Trennleistung
  • Optimierung von isokratischen und Gradientenmethoden
  • Optimierungsmöglichkeiten bei Pharmakopöe-Methoden
Termin Dauer Beginn / Ende Seminar-Nr.
27.10.20201 Tag9:00 - 17:00 A-LCT-271020


Veranstaltungsort

Online


Hotelempfehlung

Dieses Seminar findet nicht als Präsenzveranstaltung statt!

Dr. Frank Michel

Dr. Frank Michel hat an der WWU Münster Chemie studiert und 2001 auf dem Gebiet von neuen stationären HPLC-Phasen promoviert. Umfassende Erfahrung in der Entwicklung und Validierung analytischer HPLC-Methoden erlangte er durch seine Mitarbeit bei Bernina Biosystems und der HWI Analytik GmbH. Seit 2010 ist er bei Merck als Analytical & Chromatography Scientific Advisor unter anderem für "Training und Seminare" verantwortlich.




2.
LC-MS-Kopplungstechniken (Online)

Online Schulung mit Dr. Patrick Öckl
Für HPLC-Anwender, die in die LC-MS-Detektion Technik einsteigen möchten oder bereits verwenden.

Das Tagesseminar richtet sich an HPLC-Anwender, welche die LC-MS-Detektion in ihrem Labor einsetzen oder in diese Technik einsteigen möchten. Grundlagen und Besonderheiten dieser Technik werden ebenso behandelt wie die Ermittlung quantitativer Ergebnisse.
Grundkenntnisse in der HPLC werden vorausgesetzt. Wir empfehlen den vorherigen Besuch der Seminare: "Grundlagen der HPLC" und/ oder "HPLC Troubleshooting und Methodenentwicklung".

Die LC-MS-Technik ist eine weitverbreitete und gängige Kopplungstechnik. Besonders beliebt ist die Kopplung von Trennmethoden wie RP-LC und HILIC mit der Massenspektrometrie. Welche der beiden Kopplungen wirklich Sinn macht, hängt von der zu untersuchenden Probe ab. So ist z.B. für die Untersuchung polarer Moleküle wie Metabolite, die HILIC-MS-Kopplung und für die Analyse von PAKs oder Polyphenole in pflanzlichen Extrakten die RP-LC-MS Kopplung prädestiniert.

Neben diesen Kombinationsmöglichkeiten sind auch MS-MS-Kopplungen denkbar, die eine große Rolle bei der Strukturaufklärung von Molekülen spielen.

In diesem Seminar erfahren die Teilnehmer die Vor- und Nachteile einzelner Ionisierungsmodi und erhalten Tipps für die Wahl von mobiler Phase und Puffersystemen. Das Ziel dieses Seminars ist es, Grundkenntnisse in der LC-MS zu vermitteln und über praktische Tipps den Einstieg in diese Technik zu erleichtern.

Einführung in die LC-MS-Kopplungstechnik

  • Grundlagen der Massenspektrometrie, (Isotopenmuster, Auflösung, Massengenauigkeit, Empfindlichkeit)
  • Grundlagen der HPLC (RP-LC und HILIC)
  • Kopplungstechniken und Ionisierung: ESI, APCI, APPI
  • Erläuterung unterschiedlicher Gerätetypen und deren Einsatzmöglichkeiten

 

LC-MS in der Praxis

  • Einführung in die Methodenentwicklung
  • Auswahl von Lösungsmitteln und Additiven (Säuren, Basen, Salze)
  • Sensitivitätstest, Kalibration
  • Performance-Test, (Re-)Kalibrierung und Wartung
  • Messung und Berechnung von Auflösung, Massengenauigkeit, S/N und Empfindlichkeit
  • LC-MS-Fehlersuche

 

Applikationsbeispiele und Auswertung

  • Vergleich von ESI und APCI
  • Auswertung von Spektren und Isotopenmustern Stickstoffregel
  • Molekülionen, Adduktbildung, Mehrfachladungen
  • Fragmentierung, MS/MS, MSn
  • MS/MS Messmodi
  • Erstellen und Verwenden von Spektrenbibliotheken
  • Matrixeffekte
  • Erläuterung der Messmodi (EIC, SIM, MRM)
  • Quantifizierung
  • Multikomponentenanalytik, sMRM
Flyer_A-MS-LCMS-2020.pdf
Termin Dauer Beginn / Ende Seminar-Nr.
28.10.20201 Tag9:00 - 17:00 A-LCMS-281020


Veranstaltungsort

Online


Hotelempfehlung

Dieses Seminar findet nicht als Präsenzveranstaltung statt.

Dr. Patrick Öckl

Herr Dr. Patrick Öckl ist verantwortlicher Wissenschaftler für Massenspektrometrie und Proteomics an der Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Ulm. Der Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Entdeckung und Implementierung neuer Protein-Biomarker für neurodegenerative Erkrankungen. Er greift auf eine langjährige Erfahrung in der LC-MS/MS Analytik sowohl im akademischen Bereich als auch in der Industrie (Boehringer Ingelheim, Nuvisan GmbH) zurück. 




3.
Interpretation von Massenspektren (Online)

Online-Schulung mit Prof. Dr. Martin von Bergen
Für LC-MS-Anwender, die die Interpretation von Massenspektren vertiefen möchten.

Das Tagesseminar richtet sich an LC-MS (teilweise auch an GC-MS) Anwender, die ihre Kenntnisse in der Interpretation von Massenspektren weiter ausbauen wollen. Grundlagen und Besonderheiten der Spektrenauswertung werden ebenso behandelt wie die Erstellung und Verwendung von Spektrenbibliotheken.

Grundkenntnisse in der Massenspektrometrie werden vorausgesetzt. Wir empfehlen den vorherigen Besuch der Seminare: "Grundlagen der Massenspektrometrie und "LCMS-Kopplungstechniken".

Die Massenspektrometrie ist ein nicht mehr wegzudenkendes Instrument zur Aufklärung unbekannter Strukturen und zur  Analyse komplexer Gemische sowohl in der chemischen als auch der biochemischen Analytik.
Die Interpretation der gewonnenen Daten ist eine echte Herausforderung. Die Ergebnisse der vorhandenen software-gestützten Auswertungen sind nur dann verlässlich interpretierbar, wenn vertiefte Kenntnisse zu den Grundlagen der Messungen selber als auch der Auswertung von Massenspektren vorhanden sind. Somit lassen sich Fehler schnell aufspüren und Ergebnisse richtig interpretieren.
In diesem Seminar werden Strategien und Vorgehensweisen zur Interpretation von MS-Spektren erarbeitet. Durch praktische Übungen werden die Möglichkeiten der Auswertung vermittelt, in gängige Software eingeführt und deren Vor- und Nacheile erläutert.  Ziel des Seminars ist es, zukünftig Spektren selbstständig interpretieren zu können.

 

Einführung und Wiederholung von MS-Grundlagen

  • Ionisierungsverfahren 
  • Typen und Eigenschaften von Massenanalysatoren
  • Aufbau und Terminologie von MS-Spektren

 
Grundlagen der Interpretation von MS-Spektren

  • Fragmentierung und Fragmentierungsmethoden
  • Elementarzusammensetzung (stabile Isotope, Ringe und Doppelbindungen)
  • Moleküle (Stickstoffregel, Abspaltung von Neutralteilchen)

Auswertung und Interpretation von Spektren

  • Besonderheiten durch das Ionisierungsverfahren (Mehrfachladungen, Isotopenmuster)
  • Fragmentierung (MS/MS)
  • Manuelle Auswertung von MS-Spektren von kleinen Molekülen
  • Manuelle Auswertung von MS-Spektren von Peptiden
  • Software-unterstützte Auswertung von MS-Spektren von kleinen Molekülen
  • Software-unterstützte Auswertung von MS-Spektren von Peptiden

Strukturaufklärung

  • Vergleich mit MS-Datenbanken
  • Spektrenbibliotheken
Flyer_A-MS-Interpretation_2020.pdf
Termin Dauer Beginn / Ende Seminar-Nr.
29.10.20201 Tag9:00 - 17:00 A-MSINT-291020


Veranstaltungsort

Online


Hotelempfehlung

Dieses Seminar findet nicht als Präsenzveranstaltung statt.

Prof. Dr. Martin von Bergen

Herr Prof. Dr. Martin von Bergen hat in Hamburg Biologie studiert und an den Max-Planck-Arbeitsgruppen für Molekulare Strukturbiologie mit einem biochemischen Thema promoviert. Seit über 15 Jahren beschäftigt er sich als Leiter des Departments erst für Proteomik und seit 2015 für Molekulare Systembiologie am Helmholtz Zentrum für Umweltforschung mit massenspektrometrie-basierten Methoden in der Proteomik und Metabolomik. 

 







Zusammenfassung

Kombi-Seminar Nr.: A-3LCMS-271020-K
Dauer: 3 Tage
Ort: Online

Termin Beginn / Ende
27.10.20209:00 - 17:00
28.10.20209:00 - 17:00
29.10.20209:00 - 17:00



Teilnahmegebühr: 1.612,00 € zzgl. 16% MwSt. (1.869,92 € inkl. 16% MwSt.)
(Kombirabatt bereits berücksichtigt. Sie sparen 145,00 € gegenüber den Einzelbuchungen.)

Kollegenrabatt:
1. Teilnehmer: 1.612,00 € zzgl. 16% MwSt.   (1.869,92 € inkl. 16% MwSt.)
2. Teilnehmer: 1.499,16 € zzgl. 16% MwSt.   (1.739,03 € inkl. 16% MwSt.)
3. Teilnehmer: 1.418,56 € zzgl. 16% MwSt. (und für jeden weiteren Teilnehmer)   (1.645,53 € inkl. 16% MwSt.)

Dieses Seminar ist ausgebucht.


Alternative Termine

Keine